Skip to main content

Was haben Kühe mit der Zahnbürste zu tun?

Dieser Artikel beschäftigt sich mit der Zahngesundheit und der Geschichte der Zahnbürste. 

Wusstest du, dass Zahnbürsten eine zeitlang aus Kuhhaar und Kuhknochen bestanden?

Geschichtliches zum Thema Zahnpflege

Schon vor 3500 Jahren pflegten Ägypter ihre Zähne. Sie spülten jeden Morgen ihre Zähne mit Natron. Ihre Zähne putzen konnten sie jedoch nicht. Die Zahnbürste wurde erst in China 1498 erfunden. Vielleicht wusstet ihr das schon. Sie war zu dieser Zeit allerdings nicht beliebt. Viele dachten nämlich, dass die harten Borsten den Zähnen schaden. Deshalb benutzten die Menschen anfänglich oft weiche Läppchen oder Schwämmchen.

Die Zahnbürste als Kuhprodukt

Im Jahr 1780 wurden in England erstmals Zahnbürsten professionell hergestellt. William Addis fertigte damals seine Zahnbürsten aus Kuhknochen und Kuhborsten. Später verwendete man Rosshaar. Die Zahnbürste war bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts ein Luxusartikel.

Massenartikel

Erst im Jahr 1938 wurde die Zahnbürste mit Nylonbürsten in Massenproduktion hergestellt. Die Bevölkerung sollte daher Zähneputzen. Die Fabrikanten erreichten dies mit ganz unterschiedlichen Produkten. Sie produzierten Zahnbürsten in den unterschiedlichsten Größen, Formen und Farben. Manche leuchten, blinken und machen Musik. Andere werden zur manuelle Nutzung, batteriebetrieben oder elektrisch hergestellt.
Das Ziel war der höchst mögliche Profit. Aber auch die Zahngesundheit der Bevölkerung stieg dadurch. Eine Win-Win-Situation.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.