Skip to main content

Kuhglocken gleich Tierquälerei?

Die Kuhglocke ist wohl den meisten Leuten bekannt. Manche kennen sie aus Serien und Filmen, andere wiederum aus der Realität und wieder anderen ist es vielleicht nur so ein Begriff. Die Kuhglocke ist den meisten also ein Begriff, doch wie sieht es mit ihren Hintergründen aus? Wofür sind sie gedacht? Sind sie mit heutigem Wissen immer noch sinnvoll? Und wie geht es den Tieren dabei?

Der Sinn von Kuhglocken

Kuhglocken können auf zwei Art und Weisen genutzt werden. Es gibt Herden, in denen nur ein Tier eine Glocke trägt und Herden, in denen alle eine tragen. Dies ist davon abhängig, ob die Herde ein fester Verband ist oder eher nicht. Bei einer festen Herde trägt das Leittier die Glocke. Das dient zur Orientierung der anderen Tiere und führt dazu, dass sie besser zusammenbleiben. Bei losen Verbanden dienen die Kuh- oder Tierglocken nur dazu verlorenen Tiere wiederzufinden.

Pro oder kontra Kuhglocke und das Tierwohl

Pro
Seit einigen Jahren existiert eine Debatte um die Kuhglocke. Ausgelöst wurde dies durch neue Erkenntnisse und dem Einsatz von Tierschützern. Laut einer neuen Studie sind Kuhglocken schädlich für die Tiere. Die Folgen sind eine verringerte Bewegung des Kopfes, die Tiere nahmen weniger Nahrung zu sich und ruhten sich weniger aus. Des Weiteren ist der Prozess des erneuten Kauens von bereits verspeistem Gras erhöht. Doch die genaue Ursache konnte nicht herausgefunden werden. Fest steht allerdings das es entweder das Gewicht (von teilweise 5,5 Kilogramm) oder die Klänge dafür verantwortlich sind. Bezogen wird sich hierbei auf eine Schweizer Studie.

Kontra
Die Gegenseite beruft sich auf verschiedene Punkte. Einer davon ist Tradition. In einer Argumentation, in der der Nutzen und die Nachteile verglichen werden, gehören Traditionen jedoch nicht hinein. Nur weil man Kuhglocken auch vorher schon benutzt hat, heißt das nicht, dass man daran nichts ändern sollte. Vor allem nicht, wenn durch neue Informationen negative Folgen für Kühe ans Licht gekommen sind. Zum eigentlichen Sinn von Kuhglocken, dem Aufspüren von verirrten Tieren. Ohne Kuhglocken ist dies natürlich deutlich schwieriger. In Bezug auf Alternativen wie ein Halsband mit GPS wird allerdings häufig gesagt, dass dies noch nicht ausgereift ist. Wie zutreffend das ist lässt sich natürlich nur erahnen.

Fazit

Dies sind nur die Ergebnisse einer Studie daher sind die Ergebnisse immer mit einer gewissen Vorsicht zu betrachten. Aber die bessere Behandlung von Kühen ist auf jedenfalls etwas Positives und somit die Forschungen auch. Es ist natürlich auch verständlich, dass Menschen die schon immer Kuhglocken genutzt haben, skeptisch sind, wenn sie auf einmal als schlecht dargestellt werden.

Was durch dieses Thema hoffentlich klar wird: Selbst ein so simples Thema wie Kuhglocken hat seine Tiefe. Es ist eines der Themen, über die man wahrscheinlich nicht in der Tiefe nachdenkt. Man stößt möglicherweise in einem Artikel darauf und ist am Ende schlauer als vorher.

Wellness für Kühe

Wellnessurlaube erfreuen sich großer Beliebtheit. Verständlich, der Alltag ist für die meisten Menschen stressig. Entspannung ist wichtig, um seine Akkus wiederaufzuladen. Dafür wird richtig viel Geld investiert. Aber was ist unter dem Stichwort Wellness für Kühe zu verstehen?

Was meint man damit?

Es gibt Gemeinsamkeiten beim Wellnessangebot für Kühe und Menschen. So findet man in modernen Kuhställen auch Wasserbetten. Diese sollen der Kuh beim Verdauen helfen. Daneben gibt es elektrische Kratzbürsten im Stall. Diese massieren die Kühe an Kopf und Rücken. Dies dient dem Stressabbau. Auch eine Dusche und eine Klauenwaschanlage gibt es. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit von Huf und Klauenentzündungen. Die Kühe können sogar wählen, ob sie im Stall bleiben möchte oder auf die Weide gehen. Wirst du da auch ein bisschen neidisch?

Warum wird so viel Geld in das Wellnessangebot investiert?

Dafür gibt es zwei Gründe. Zum einen soll es den Kühen gut gehen. Das andere Argument ist wirtschaftlicher Natur. Das Wellnessangebot steigert die Milchleistung der Kuh und damit den wirtschaftlichen Profit des Landwirts. Jedoch ist der Milchpreis zurzeit so niedrig, dass sich eine solche Investition in der Regel nicht lohnt. Das ist die Crux. Ich denke, viele Bauern möchten das Beste für ihre Tiere. Aber es muss auch wirtschaftlich realisierbar sein.

Für und Wider

Wärt ihr bereit einen höheren Preis für Milch und Milchprodukte zu zahlen, wenn dies die Lebensbedingungen der Kühe verbessert? Sollte man dies den Landwirten vorschreiben? Wäre das nicht aktiver Tierschutz?
Es ist eine schöne Vorstellung, dass alle Kühen ein Wellnessangebot erhalten. Allerdings ist es mit einigen Problemen verbunden. Sollte man nicht vielleicht doch lieber auf eine naturnahe Milchviehhaltung wie vor 100 Jahren zurückgehen? Dies würde die Lebensverhältnisse der Kühe verbessern und das Milchangebot reduzieren. Das wiederum würde zu einer Milchpreiserhöhung führen, sofern alle mitmachen. Doch ist dies realistisch?