Skip to main content

Kuhfladen und Vanille

Sicher wundert ihr euch über diese Überschrift. Denn was hat bitte ein Kuhfladen mit Vanille zu tun? Wir lieben die Vanille in Eis, Schokolade oder Pudding. Aber Kuhfladen?

Um das zu verstehen, betrachte ich zuerst einmal die Vanille.

Vanilleblüten

Was ist Vanille?

Vanille ist ein Gewürz, welches aus der Schote der Orchideen-Gattung Vanilla gewonnen wird. Diese müssen mit aufwändig fermentiert werden. Der Hauptaromastoff der Vanilleschote ist das Vanillin.
Das werden vielleicht noch einige wissen. Interessant wird es, wenn man sich überlegt, dass jährlich ca. 15.000 Tonnen Vanillin erzeugt werden. Für 1 Kilogramm Vanillin benötigt man 40.000 Vanilleschoten. Deren Blüten müssen von Hand bestäubt werden. So ist es verständlich, dass die weltweite Produktion von Vanillin aus echter Vanille nur ca. 50 kg beträgt.

echte Vanille

Wie ist es möglich jährlich 15.000 Tonnen Vanillin zu produzieren?

Wie ihr euch sicherlich schon denken könnt, hat die chemische Industrie da ihre Hände im Spiel. Jedoch möchte der Verbraucher in der Regel natürliche Produkte und keine Chemie in den Nahrungsmitteln. Daher hat die Industrie Methoden entwickelt, mit denen aus natürlichen Rohstoffen Vanillin erzeugt werden kann. Auf der Verpackung kann dies dann als natürliches Vanillin deklariert werden. Mögliche Rohstoffe hierfür können Hefe, Fichtenholz, Darmkeime, Enzyme, alte Zeitungen und vieles mehr sein. Oder aber auch ein Kuhfladen.

Kuhfladenproduktion

Wie entsteht Vanillin aus Kuhfladen?

Dieses Verfahren wurde in Japan entwickelt. Dabei wird genutzt, dass die chemische Formel des Lignins, der chemischen Formel von Vanillin ähnelt. Lignin ist in Holz oder auch anderen Pflanzen enthalten. Die Kühe können das Lignin in ihrer Nahrung nicht verdauen. Es wird jedoch währenddessen schon aufgespalten. Daher ist die Gewinnung von Lignin aus Kuhfladen günstiger als aus Fichtenholz. Erhitzt man dieses Lignin mit Kalilauge und Kupfer(II)-Verbindungen als Katalysator entsteht u. a. Vanillin.

Ich persönlich finde, dass hierbei der Kunde hinters Licht geführt wird. Wenn ihr sicher gehen wollt, was ihr esst, dann achtet bei der Produktinformation darauf, dass Vanille und nicht Vanillin enthalten ist. Die Produkte mit echter Vanille sind dann natürlich auch entsprechend teurer. Die Entscheidung liegt bei jedem einzelnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.